Category Archives for "Customer Centricity"

„Wir schaffen das“ – Welche Folgen hat die aktuelle Willkommenskultur für die strategische Markenführung?

Die neue Wir-Kultur

Die Deutschen öffnen das Land und ihre Herzen – bis zu 800.000 Menschen, vielleicht sogar eine Million, sollen 2015 in Deutschland Asyl beantragen. Überall in Deutschland organisieren sich Freiwillige in Initiativen, an runden Tischen und praktizieren die Willkommenskultur, von denen die Politiker so viel reden – unkompliziert, unbürokratisch und direkt oder über soziale Medien. Gemeinnützige Initiativen kommen geradezu in Mode. Die Welt spricht mit gemischten Gefühlen über die neue deutsche Offenheit. Weiterlesen

Fashion Moments that Matter – How Customers Transform the Industry

Unter diesem Titel lief das Schlusspanel von Dr. Annette Bruce und Rainer Borchert – Industry Head Retail bei Google – auf der #FASHIONTECH BERLIN, die am 8. Juli im Rahmen der Berlin Fashion Week stattfand. Die eintägige Konferenz bot in den drei Themenblöcken „E-Commerce & Retail“, „Wearables & Design“ sowie „Digital Marketing & Communications“ ein abwechslungsreiches Programm. Beiträge sowohl großer Player wie Amazon oder Zalando als auch von Agenturen und Start-Ups zeigten die disruptiven Veränderungen und Möglichkeiten der technologischen Entwicklungen in der Fashion-Industrie auf. Weiterlesen

Zwischen Absolute Value und Homo Heuristicus – wie treffen Menschen heute Kaufentscheidungen?

Zwei Experten – zwei Meinungen: Auf der einen Seite sehen Itamar Simonson und Emanuel Rosen in ihrem viel gepriesenen Buch „Absolute Value“ das Zeitalter der nahezu perfekten Information aufziehen, in dem Menschen in der Lage sind, ihre Kaufentscheidungen in einer noch nie dagewesenen Rationalität zu treffen. Auf der anderen Seite steht in den Augen der Behavioral Economics Vertreter Florian Bauer und Hardy Koth, der „unvernünftige Kunde“, der sich mit persönlichen und meist eher irrationalen Heuristiken durch den Kaufentscheidungsprozess manövriert. Weiterlesen

Marktorientierung als Wertschöpfungstreiber von Private Equity Investments

Private Equity Gesellschaften befinden sich seit dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers in einer anspruchsvollen Situation. Das in den letzten Jahren abgeschwächte wirtschaftliche Wachstum sowie die öffentliche gesellschaftliche und politische Kritik stellt sie vor neue Herausforderungen. Eine Studie von Rödl und Partner  zur deutschen Beteiligungsbranche 2013 zeigt auf, dass die erfolgreiche Entwicklung des deutschen Mittelstands Investoren aus der ganzen Welt anzieht. Jedoch sind die mittelständischen Unternehmen nahezu branchenübergreifend durch ein volatiles Marktumfeld gekennzeichnet. Somit ist die Anzahl geeigneter Unternehmen, die Aussicht auf hohe Renditen bieten, limitiert. Weiterlesen

Any Data statt Big Data

Daten werden mittlerweile als der neue vierte Produktionsfaktor neben Kapital, Arbeitskraft und Rohstoffen gesehen. Das Datenvolumen wächst aufgrund der schnellen Entwicklung und Verbreitung digitaler Technologien und Anwendungen unaufhaltsam in nicht mehr vorstellbare Dimensionen, in denen die …-Byte Begriffe eine Menge Nullstellen aufweisen. Weiterlesen

Wenn der Schein trügt: Verbraucherverhalten in Russland

Bei den Wörtern „Russland“ und „Konsum“ fallen einem viele Dinge ein, die in erster Linie eines sind, nämlich teuer: Luxus-Mode, Oberklasse-Sportwagen, Yachten oder gleich ein ganzer Fußball-Club. Geprägt ist diese Wahrnehmung durch die sehr kleine, aber dafür umso prominentere Schicht sehr reicher Russen. Auch dem Rest der russischen Bevölkerung ist der Drang nach dem Prestige teurer Produkte und Premium-Marken nicht fremd. In Abhängigkeit des Budgets kann dies eine sehr teure Zigarettenmarke oder eine all-inclusive Urlaubsreise nach Ägypten sein. Denn nach außen hin ein gutes Bild abzugeben, hat in der russischen Kultur schon seit der Zarenzeit einen sehr hohen Stellenwert. Weiterlesen

Die neue Ökonomie des Teilens

Rein privat und besonders im familiären Rahmen wurden und werden Güter und Produkte schon immer gerne geteilt. Auch oder gerade jene, die sich auch heute noch nicht einfach (ob legal oder nicht lasse ich hier außen vor) vervielfältigen lassen: Brüderchen trägt die Klamotten von Schwesterchen auf, Sohn erbt mit 18 Mutters Kleinwagen und wohnt bis dahin quasi-autonom zur kostenlosen Untermiete im Dachgeschoss. Weiterlesen